Schönheitsoperationen bei den Stars

Makelloses Aussehen, eine perfekte Figur, so sieht man die Promis in den Magazinen und im Fernsehen. Es ist in der Regel keine Kleinigkeit bei ihnen zu entdecken, die man kritisieren könnte. Natürlich ist es kein Wunder, dass sich normale Menschen im Vergleich zu den Stars schlecht fühlen, weil man selbst nicht so schön ist wie sein großes Idol.
Man sollte allerdings beachten, dass bei den Schönen und Reichen immer auch eine Vielzahl an Menschen beteiligt sind, die sich um das Aussehen kümmern. Dies fängt an bei den Maskenbildnern, die mit dem passenden Make-up die Menschen ins richtige Licht rücken.

Des Weiteren leisten die Fotographen während und nach einem Fotoshooting enorme Arbeit. Die Posen werden speziell so ausgewählt, dass die Figur und das Gesicht besonders gut zur Geltung kommen. Entdeckt man im Nachhinein den ein- oder anderen Schönheitsmakel, so wird dieser mit Hilfe eines professionellen Programms einfach weg retuschiert.

Zusätzlich sind aber auch Schönheitsoperationen in diesem Business Gang und Gebe. Eine Brustvergrößerung oder eine Straffung des Gesichtes sind in dieser Branche keine außergewöhnlichen Eingriffe mehr. Ein erfahrener Arzt gab in einem Interview bekannt, dass es immer noch vorwiegend reiche und berühmte Menschen sind, die sich einer Schönheitsoperation unterziehen.

Der Trend geht allerdings mittlerweile in die Richtung, dass auch immer mehr „normale“ Menschen sich operieren lassen, wenn sie sich in ihrem Körper unwohl fühlen. Der Chirurg sieht den Grund für diese Entwicklung darin, dass die Schönheitsoperationen lange nicht mehr das Risiko wie vor ein paar Jahren bedeuten.

Früher waren Eingriffe wie ein Fettabsaugung oder eine Brustvergrößerung mit einem hohen Risiko verbunden. Mittlerweile sind die Ärzte jedoch derart routiniert, sodass in der Regel keinerlei Komplikationen auftreten können. Zudem sind die Krankenversicherungen diesen Eingriffen gegenüber offener geworden und übernehmen im Einzelfall die Kosten hierfür.