Urlaubsprogramm von Ashton Kutscher

Stars wie Ashton Kutscher sind Menschen, die überall auf der Welt erkannt werden. Sie können nahezu nirgends ohne ihren Bodyguard hinkommen, denn überall lauern verrückte Paparazzi und Fans. Daher fragt sich der ein- oder andere wohl, wo diese Stars ihre Urlaube verbringen und wie sie es schaffen, trotz des ganzen Aufruhrs um ihre Person, trotzdem entspannen zu können.
Gerade, wenn eine aktuelle Show am Start ist, wie es bei Kutscher der Fall ist, ist es nahezu unmöglich, sich selbst mit Sonnenbrille und Mütze vor den Fans zu verstecken. Sie sind überall und machen alles, um den Lieblingsstars näher zu kommen. Da Geld schließlich bei diesen Größen keine große Rolle spielt, lassen sich Ashton Kutscher und Co ihre Urlaube so Einiges kosten.

Was in den letzten Jahren vor allem bei den Stars immer mehr in den Trend gekommen ist, sind Wassersportarten wie Motorboot- oder Segelboot fahren. Natürlich sind diese Trendportarten auch bei den normalen Urlaubern im Moment richtig in. Der kleine Unterschied besteht jedoch darin, dass Stars wie Ashton keine Gebrauchtbörsen durchforsten müssen, sondern sich ohne Weiteres ihre eigenen Segelboote kaufen können.

Der Sporturlaub der Stars findet in der Regel an den schönsten Plätzen der Welt statt. Kalifornien, Malediven oder Mauritius sind oft besuchte Ziele der Stars. Dabei werden dann Hotelresorts gebucht, die von den Touristen weitgehend abgeschirmt sind oder eigene Immobilien gekauft. Entweder man befindet sich dann in Gegenwart anderer Stars im Hotel oder man bucht sich gleich eine komplette eigene Anlage, wo man wirklich komplett privat Urlaub machen kann.

Eigene Immobilien bringen nach einer gewissen Zeit meist das Problem für die Stars mit sich, dass die Fans und Paparazzi diese schnell aufspüren und Tag und Nacht belagern. Immobilien verkaufen und in ein schönes Hotel einmieten ist somit oftmals die einzigste Möglichkeit.

Wenn man über das nötige Kleingeld verfügt, lassen sich fast alle Wünsche erfüllen. So kann man selbst als Star wie Ashton Kutscher, der sonst überall erkannt wird, ruhig mit seinem Segelboot auf dem Wasser schippern, ohne von einer Herde Fans oder Paparazzi erwischt zu werden.